Dienstag, 12. April 2016

Josephine

Ich hatte ja davon geredet, dass ich eine Häkelpuppe für eine kleine Maus anfertigen werde und sie ist fertig.  

JOSEPHINE, Anleitung nach Tournicote/Sandrine Deveze
Die Anleitung stammt von Sandrine Deveze alias Tournicote. Ich hatte die Anleitung auf deutsch, aus einem Buch stammend, von der Mami bekommen. Im Laufe des Häkelns fielen mir aber Unstimmigkeiten auf. Für einen Anfänger wäre die Anleitung mitunter schwierig. 
Beine, Körper und Arme gingen ohne Probleme. Das Häkeln des Kopfes war an sich auch nicht schwierig, aber ich hätte mir z. B. gewünscht, dass der Augenabstand nicht in Zentimeter angegeben ist, sondern in Maschen, die frei gelassen werden. Unausgestopft lässt es sich doch schwierig abschätzen, wie es dann am Ende ausschaut. 

Dann weiß ich aus Erfahrung und Empfehlungen, dass man Sicherheitsaugen nicht zu spät in das Häkelstück einbringen soll. Zu spät heißt, dass "zu viele" Runden/Reihen gehäkelt sind und es bei der Anbringung der Augen (was bei Sicherheitsaugen mit einer Zange o. ä. geschieht) schwierig wird die Zange zu benutzen, weil diese ja auch nicht ewig lang ist. Die Augen kommen ja in eine bestimmte Runde und ich häkel bspw. noch 2 Runden mehr und bringe dann die Augen an, in die entsprechende Runde. Tja und in der Anleitung sollten die Sicherheitsaugen viel später angebracht werden. Daran habe ich mich natürlich nicht gehalten ;-). Wenn man Perlen oder andere Dinge als Augen verwendet, besteht natürlich diese Problematik nicht. Aber wir reden ja hier von Sicherheitsaugen.

Die Ohren waren auch so eine Sache. Eigentlich nur die zweite Runde. Deren Maschenanzahl habe ich verändert, sonst hätte es nicht nach einem schönen Ohr ausgesehen. Bei der Mütze musste ich die Rundenanzahl dezimieren. In der Theorie hat die Mütze 23 Runden. Aber der Kopf hat nur 26 Runden. Da würde man das Gesicht nicht sehen oder die Mütze wäre zu lang, völlig unförmig. Und dann wäre auch die Lage der Ohren viel zu weit vorne gewesen. Das sah aus wie ein Geweih :D 




Zuletzt war da noch die hübsche Schleife. Da fehlten mir ein paar Hinweise für den Häkelbeginn in der Anleitung. Da ich schon einige Sachen gehäkelt habe, war das natürlich kein Problem, aber da ich jetzt an sich noch nicht so lange häkel, sehe ich vieles noch aus Sicht von Anfängern und bin noch nicht betriebsblind :-P 

Aber letzten Endes zählt das Ergebnis und damit bin ich zufrieden. Gehäkelt habe ich wieder mit meiner 2,5er Häkelnadel und dieses Mal mit Lana Grossa-Wolle 'Cotone'. Die Schleife war aber, glaube ich, aus Schachenmayr Catania. Ich finde diesen Goldton so toll. 


Liebe Grüße, eure Ms. Eni 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!